Rechtsruck in Deutschland. Psychosoziale Ursachen und Bewältigungsmöglichkeiten

6-teilige Artikelserie, basierend auf Auszügen aus meinem „Rechtsruck“-Buch, veröffentlicht ab 8. September 2017 bei rubikon.de)

Aktuelle Prognosen bescheinigen der AfD eine Quote von knapp zehn Prozent – mit der sie im September 2017 problemlos in den Bundestag einziehen würde. Aber ist diese Partei und ihre noch extremeren Konkurrentinnen das entscheidende Problem? Läge in Deutschland ohne AfD, NPD usw. keine bedrohliche „Rechts“-Lastigkeit vor? Wie verbreitet sind „rechte“ Einstellungen, wie entstehen sie und was fördert ihre Verbreitung? Fanden und finden sie, wie oft zu lesen, hauptsächlich im östlichen Landesteil einen günstigen Nährboden? Was ist die psychosoziale Grundlage des aktuellen „Rechtsrucks“ – und: Wie kann verhindert werden, dass wir erneut in faschistoide Verhältnisse abrutschen?
Der Psychoanalytiker Andreas Peglau entdeckt bei seinem Berufskollegen Wilhelm Reich Anknüpfungspunkte, um in einer sechsteiligen Beitragsserie ebenso unübliche wie brisante Antworten auf diese Fragen zu geben.

Zu den Beiträgen:

https://www.rubikon.news/artikel/rechtsruck-in-deutschland-1-6

https://www.rubikon.news/artikel/rechtsruck-in-deutschland-2-6

https://www.rubikon.news/artikel/rechtsruck-in-deutschland-3-6

https://www.rubikon.news/artikel/rechtsruck-in-deutschland-4-6

https://www.rubikon.news/artikel/rechtsruck-in-deutschland-5-6